fbpx

WAS MACHT DIR FREUDE AM FUßBALL?

Als Kind freut man sich tagsüber in der Schule bereits auf das Kicken am Nachmittag oder das Fußballtraining am Abend. Das Fußballspielen ist die „Belohnung“ für das fleißige Lernen am Vormittag in der Schule, das Erledigen der Hausaufgaben sowie das Vorbereiten auf Arbeiten am Nachmittag. Nach dem Erledigen aller wichtigen Schulsachen, trifft man sich in der restlichen Freizeit zum Spielen. Am Abend darf man sich dann noch im Fußballtraining verausgaben – bis man abends voller Erschöpfung und Müdigkeit quasi von allein ins Bett fällt. So war es vor nicht allzu langer Zeit…

Jedoch hat sich seitdem einiges geändert – vor allem im letzten Jahr aufgrund der Corona-Pandemie. Manche Kinder dürfen mittlerweile wieder zum Unterricht zur Schule gehen – manche Kinder haben von zu Hause aus Unterricht per Video (oder auch nur per Audio!). Die Konzentration und Aufmerksamkeit der Kinder ist bei dem Video-/Audio-Unterricht bei Weitem nicht so hoch. Somit ist der Lernfaktor sehr gering und die sozialen Werte werden nicht weiter gefördert. 

Die Freizeitaktivitäten sind enorm eingeschränkt – die meisten Kinder haben aktuelle kein gemeinsames Mannschaftstraining im Verein. Somit nehmen die elektronischen Geräte den Großteil der Freizeit der Kinder in Anspruch: Teilweise läuft bereits während den Hausaufgaben die Serie auf Netflix – „Modernes Multitasking“ wird das auch genannt. Nach dem halbherzigen Erledigen der Schulsachen kann endlich der Stift weggelegt werden und der Playstation-Controller wird eingewechselt. Bei dem Fokus und dem fixierten, konzentrierten Blick auf den Bildschirm ist das Stillsitzen ist auf einmal kein Problem mehr. Doch was ist das Besondere am Zocken? Und wieso hat der Fußball mit den elektronischen Geräten nicht mehr nur einen Begleiter, sondern vielmehr einen Konkurrenten. Teilweise macht Kindern das Spielen an der Playstation mehr Spaß als das Fußballspielen. Wie ist es bei Euch?

Um diesem Trend entgegenzuwirken, haben wir uns gemeinsam mit Nico und Christoph von Football Leverage etwas einfallen lassen: Nehmt Euch einen Stift und ein Blatt Papier und schreibt: „Was macht Dir Freude am Fußball?“ Wenn Euer Kind das nächste Mal vom Fußballtraining (Einzel-, Gruppen- oder Mannschaftstraining – ganz egal) nach Hause kommt, setzt Euch gemeinsam mit Eurem Kind hin und füllt das leere Papier mit Leben. Dieses Blatt Papier hängt Ihr an die Kindertür, damit er/sie es jeden Tag sieht. Probiert es aus und berichtet uns gerne von den Erfahrungen. Ihr habt noch Fragen oder wisst nicht, wie Ihr es Eurem Kind sagen sollt, damit es auch zuhört? Ein Schritt-für-Schritt-Tutorial sowie zwei weitere Fragen für Euer Kind findet Ihr dem Video von Christoph. Viel Freude damit! 

Schreibt gerne in die Kommentare, was Euren Kindern beim Fußballspielen am meisten Spaß macht!

PS: In den nächsten Wochen folgen weitere hilfreiche Tipps, um unsere Kinder während dieser für alle schwierigen Pandemie für den Fußball zu motivieren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.