LEISTUNGSDRUCK BEREITS MIT 15 JAHREN – UND NOCH JÜNGER?

„Als ich gesehen habe, wie sie von ihrem Umfeld empfangen wurde, mit etwas, was mir wie eine enorme Kälte vorkam – mir lief es kalt über den Rücken, zu sehen, was da geschah. Statt sie zu trösten, statt ihr zu helfen, nachdem was geschehen war, konnte man spüren, wie eiskalt die Atmosphäre war. Solch eine Distanz zu erleben, wenn man sich nur die Körpersprache dieser Person angeschaut hat, hat sich das nur noch in der Vorstellung verschlimmert.“ Das sind die Worte von IOC-Präsident Thomas Bach nach dem Auftritt der 15-jährigen Eiskunstläuferin Kamila Walijewa bei der Winter-Olympiade in Peking.

Es ist zwar kein Fußball-Thema, doch geht es einem dieser Extremfall von Leistungsdruck auf ein noch so junges Mädchen auf einer solch großen Bühne sehr nah.Vor aller Welt ist sie mit diesem enormen Druck nicht zurecht gekommen, was in diesem Alter auch wirklich unmöglich und somit abzusehen war. „”Es ist genau das eingetreten, wofür man sie hätte schützen müssen. Sie ist 15, sie ist ein Kind, du siehst sie da sitzen, wie sie zusammenbricht“, kritisiert Katarina Witt. Ja, das Kind schützen, doch wer? Natürlich ist der erste Gedanke hier: Die Eltern des Kindes natürlich. Ja, Eltern haben einen sehr großen Einfluss auf das Kind und hätten es sicherlich an dieser Stelle zu sich nehmen können und sie vor dieser Tragödie bewahren können. Doch ganz so einfach ist es dann oft doch nicht, denn Kinder wie Kamila trainieren ihr ganzes Leben auf diesen einen Moment hin und möchten es dann den Eltern und aber insbesondere auch den Trainern beweisen, dass sich all die investierte Zeit sich lohnt und das alles mit dieser einen 4-Minuten-Performance. Was in den Kindern in solchen Momenten vor sich geht, ist selbst für die Eltern sehr schwierig zu erkennen, wenn auf sie selbst in jungen Jahren nicht ein ähnlicher Druck ausgeübt worden ist.

Diese Situation sollte uns Eltern ein Weckruf sein, um über die Situation unserer eigenerKinder nachzudenken, sodass es ihnen nicht ähnlich ergeht. Denn: Vielleicht nicht in diesem Maße, doch vor allem im Jugendfußball verspüren einige Kinder ebenfalls einem äußerst ausgeprägten Leistungsdruck – insbesondere im Leistungsfußball. Die Gründe hierfür mögen sehr verschieden sein, doch ist er auch hier bereits vorhanden und vielleicht ist dieser Druck auch bei Ihrem Kind größer als ihr es vermutet. Daher ist es wichtig, dass ihr im ständigen Austausch mit Eurem Kind steht und auch mal aktiv nachfragt, ob sie einen gewissen Druck verspürt. Wenn möglich, nehmt ihnen immerhin diesen Druck von Euch Eltern, denn der restliche Druck ist oftmals bereits groß genug für die Kids, die doch einfach nur kicken wollen! 

Was denkt Ihr darüber ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.