MENTALTRAINING

MENTALTRAINING

Drei Techniken für den Start

1. Ein Erfolgsheft führen

1. Ein Erfolgsheft führen

Unser Gehirn gewichtet Misserfolge deutlich höher als Erfolge. Das führt leider dazu, dass Eurem Kind negative Erlebnisse deutlich präsenter sind und Erfolge, auch wenn sie noch so klein sind, oft überhaupt nicht wahrgenommen oder als selbstverständlich angesehen werden.

Das Problem: ERFOLGE sind die NAHRUNG FÜR DAS SELBSTVERTRAUEN für Fußballer/innen. Ohne Erfolgserlebnisse – kein Selbstvertrauen.

Das ERFOLGSHEFT ist eine der einfachsten, aber effektivsten Methoden im Mentaltraining: Dabei schreibt Euer Kind ab heute einfach die persönlichen Erfolge aus den Trainingseinheiten sowie Spielen in das persönliche Erfolgsheft. Dabei werden folgende vier Fragen beantwortet:

Was ist passiert?

„Ich habe heute das entscheidende Tor im Abschlussspiel des Trainings geschossen. Leon war noch vor mir, ihn habe ich mit einem Übersteiger ausgetrickst und dann mit dem rechten Fuß in den linken Winkel gehämmert.“

Was habe ich gefühlt?

„Ich war stolz und habe mich riesig gefreut.“

Was habe ich gedacht?

„Geil, dass das so geklappt hat. Fast wie Messi.“

Wie waren die Reaktionen?

„Mein Trainer rief: „Klasse, starkes Ding!“ Meine Mitspieler haben mit mir abgeklatscht und wir haben uns zusammen gefreut. Ich selbst war sehr stolz und zufrieden.“

Empfehlung von Simon Jans: Mit einem persönlichen Erfolg in den Tag starten. Euer Kind macht sich die eigenen Erfolge bewusst und spürt zukünftig bereits in der Situation selbst, dass diese Aktion gerade ein Erfolg ist. 

Das ERGEBNIS: Euer Kind gewinnt durch jede einzelne erfolgreiche Aktion an SELBSTVERTRAUEN.

Wichtig: „Ich hatte heute keinen Erfolg!“ – gibt es nicht. JEDER KLEINE ERFOLG ZÄHLT: Ein guter Pass, ein gewonnener Zweikampf, eine erfolgreiche Spielvorbereitung…

2. Erfolgsgewohnheiten entwickeln

2. Erfolgsgewohnheiten entwickeln

Was macht Euer Kind vor dem Schlafengehen als Letztes? Wie sieht die Trainings- und Spielvorbereitung aktuell aus?

Erfolgsgewohnheiten sind der Garant für konstante Leistungen im Fußball. Dabei handelt es sich um Verhaltensmuster, die Euer Kind in gewissen Situationen immer wieder genau gleich macht. Dadurch schafft Ihr gemeinsam feste Strukturen, die Eurem Kind ein sicheres Fundament geben, um befreit aufzuspielen.

Empfehlung von Simon Jans: Mit einer einfachen Abendroutine beginnen. Dadurch steigert Euer Kind die Schlafqualität enorm, wacht erholter und entspannter auf und kann neue Lerninhalte viel schneller aufnehmen und verarbeiten. Außerdem regeneriert Euer Kind nach anstrengenden Trainingseinheiten oder Spielen schneller. Das alles führt in Summe zu einem deutlich schnelleren Leistungszuwachs.

Hier: Die Abendroutine von Simon Jans als PDF herunterladen

3. Affirmationen entwickeln

3. Affirmationen entwickeln

Affirmationen sind positive Formulierungen, die Euer Kind durch häufiges Lesen oder Anhören in sein Unterbewusstsein verankert. Dadurch schafft Euer Kind positive, motivierende und befreiende Gedankenmuster, die Blockaden lösen können und zu mehr Selbstvertrauen und Fokus auf und neben dem Platz führen.

Wie geht’s? Euer Kind hört oder liest einfach ein- bis dreimal täglich seine Affirmationen und wird die oben beschriebenen Effekte genießen.

Hier: Die Top 50 Affirmationen für Fußballer

Fussball

-eltern

FOLGE UNS AUF SOCIAL MEDIA