ELTERN – DIE HELFENDEN HÄNDE FÜR EINEN KINDERTRAINER

„Hallo, könnt Ihr mir eben bitte das Tor raustragen helfen?“  Oder „Wer kann am Wochenende alles fahren?“ oder „Wer wäscht bitte die Trikots oder die Trainingsleibchen?“ oder „Wer hilft mit, unseren nächsten Spieltag / Turnier zu organisieren?“ oder „Wer kann einen Kuchen backen?“ oder oder….

Fragen über Fragen… wer kennt diese nicht? 

Die Trainer unserer Kinder haben eine Aufgabe, die sie alleine nicht erledigen können. Dafür fallen viel zu viel Dinge an. An sich sollte sich unser Trainer ja weitestgehend auf die sportliche Ausbildung unserer Kinder konzentrieren dürfen – doch weit gefehlt. Am Ende wird er und ist er auch für (fast) alles verantwortlich. Zeit ist beim Trainer immer ein großes Thema. Fast alle Trainer haben einen ganz normalen Job und können sich erst nach Feierabend der Trainingsvorbereitung, dem Training und allen anderen Sachen widmen.  

Daher ist es als Trainer wichtig, gleich am Beginn der Saison – am besten im Rahmen eines Elternabends – bestimmte Sachen abzugeben und durch Eltern machen zu lassen. So kann das Waschen der Trikots reihum gehen, das heißt, dass im Lauf der Saison alle Eltern einmal dran sind. Das Fahren zu den Auswärtsspielen ist hingegen immer so eine Sache.. dieses sollte immer rechtzeitig organisiert sein – sonst steht man am Treffpunkt plötzlich da und hat zu wenig Autos…. Eine Turnierorganisation ist eine größere Sache. Dieses läuft manchmal auch direkt über den Jugendleiter. Auf jeden Fall ist hier stets ein Organisationsteam erforderlich, welches zumeist aus Eltern besteht und rechtzeitig mit der Orga starten sollte.

Die Mithilfe kann – grad im untersten Bereich – soweit gehen, dass der Trainer Eltern bittet, im Training auszuhelfen oder dauerhaft als Co Trainer oder Betreuer einzusteigen. Zum Glück finden sich zumeist einige Mamas oder Papas, die dann hier dauerhaft mitanpacken.  

Je mehr wir Eltern mithelfen, desto eher entsteht auch unter den Eltern ein Team und „Teamgeist“. Natürlich sind es meist immer wieder die gleichen Eltern, die immer helfen und diejenigen, die man zwei oder dreimal bitten muss. Aber das ist normal und nicht nur beim Fußball so.. 

Gerade wenn Eure Kinder noch kleiner sind (bis 10-12 Jahre) macht es zumeist auch als Eltern viel Spaß, sich im Verein einzubringen. Die Trainer und der Jugendleiter freuen sich in der Regel sehr. Aber auch wir als Eltern können dadurch unseren Bekanntenkreis vergrößern, manchmal entstehen daraus auch echte Freundschaften! 

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.