EIN FUßBALL-WOCHENPLAN BRINGT KINDERN DIE NÖTIGE STRUKTUR

Der Wecker klingelt und der Tag kann beginnen: Aufstehen, Anziehen, Zähne putzen, Frühstücken und anschließend ab zum Schulunterricht vor dem Laptop am Schreibtisch – Homeschooling ist angesagt. Während der Corona-Pandemie ist dies der Alltag unserer Kinder. Die Schule mit einem geregelten Stundenplan geht mittlerweile weiter und es herrscht wieder etwas mehr Ordnung im Leben der Kinder.
Nach der Schule gibt es Mittagessen, anschließend werden noch die Hausaufgaben für die Schule erledigt. Doch wie geht es nach dem geregeltem Schulprogramm weiter?
Das Fußballtraining und die festen Trainingszeiten am Abend fallen während der immer noch andauernden Corona-Pandemie leider aus. Doch Kinder brauchen auch nach der Schule am Nachmittag bis in den Abend Programm mit teils festen Terminen. Diese täglichen Fixpunkte geben dem Tag ein stabiles Gerüst und vermittelt den Kindern Halt und Vertrauen. Dennoch sollte auch immer Zeit für spontane Veränderungen und Aktivitäten sein, um die Kreativität zu fördern.
Im Hinblick auf die gesamte Woche ist es wichtig, einen festen Rahmen mit einer gesunden Mischung aus geregelten Terminen und freier Zeit für die Kinder zu schaffen. Deshalb empfehlen wir Euch das Erstellen eines Wochenplans für Eure Kinder. Doch solltet nicht Ihr als Eltern den Wochenplan erstellen, sondern bestenfalls machen Eure Kinder das selbstständig oder mit ein wenig Hilfe, falls nötig. Ganz nach dem chinesischen Philosophen Konfuzius: „Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es.“

Was bringt das selbständige Erstellen eines Wochenplans den Kindern?
-> Die Kinder lernen selbst Entscheidungen zu treffen
-> Förderung der Selbstverantwortung
-> Weniger Chaos, mehr Struktur & Ordnung
-> Förderung realistischer Selbsteinschätzung (Wann? Was? Wie lange?)
-> Die Kinder erkennen ihre Stärken und Schwächen

Wie wird ein Fußball-Wochenplan erstellt?
Zunächst wird der aktuelle Stundenplan in den Wochenplan übertragen. Im Anschluss sollten Eure Kinder überlegen, wie lange sie nach der Schule pausieren wollen, bis es weitergeht. Nachdem auch die Hausaufgaben- und Lernzeiten eingetragen sind, geht es endlich um den Fußball. Im Wochenplan wird es sicherlich einige freie Zeitfenster geben, in denen Ihr das individuelle Fußballtraining mit den unterschiedlichen Schwerpunkten (Passspiel, Schuss, Dribbling, Ballan- und mitnahme, Koordination, Schnelligkeit, Ausdauer) einplanen könnt. Denkt hierbei an die letzten beiden Blogs, in denen Eure Kinder herausgefunden haben, was Ihnen am Fußball Spaß macht und wie unter den aktuellen Bedingungen trainiert werden kann. Wichtig ist, dass die Punkte im Vordergrund stehen, die Euren Kindern Spaß machen – Spaß ist und bleibt das Wichtigste beim Fußball spielen!
Zu der Aufteilung der Trainingsschwerpunkte in einem Wochenplan könnt Ihr Euch gerne das Video zur Erstellung eines Fußball-Wochenplans von Christoph (@Football Leverage) anschauen. #gutgeplantisthalberledigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.