Mama, ich will Fußballprofi werden!

Wer von uns hat dieses nicht schon von seinem Kind vernommen.
Und wie habt Ihr als Eltern reagiert? Wie reagiert man als Trainer auf diese Aussagen seiner noch jungen oder auch schon etwas älteren Spieler?
 
Träumen erlaubt, oder etwa nicht?
 
Ja, für unsere Kids sind TRÄUME ganz wichtig. Wir sollten sie nicht unterbinden. Die Welt ist viel zu schnell, zu real und zu problembeladen, um nicht noch träumen zu dürfen. Auch kann ein Traum vom Fußballprofi stets die Motivation sein, seinem liebsten Hobby nachzugehen und sich ständig verbessern zu wollen. Dieses gilt für alle: Für den Dorfkicker, wie auch für den Spieler in einem Nachwuchsleistungszentrum. Wer kennt nicht die Karriere von Miro Klose oder Jamie Vardy von Leicester City – Überraschungsmeister in der Premier League Saison 2015/16. Dieser hat mit 24 Jahren noch in der fünften englischen Liga gespielt. Sein Fleiß und sein eiserner Wille ermöglichten ihm den kometenhaften Aufstieg bis hin in die Geschichtsbücher des Fußballs. TRÄUMEN darf also erlaubt sein und ist wichtig für jeden Spieler.
 
Auch die Trainer dürfen dieses gerne so unterstützen – es kann vieles erleichtern. Natürlich sollte ein Spieler dadurch nicht „abheben“. Wichtig ist nur, dass wir Eltern diesen Traum nicht zu unserem eigenen machen. Unsere Aufgabe sollte darin liegen, diesen Traum des Kindes zu begleiten. Wir sollten aber stets darauf achten, dass unsere Kinder als Erstes eine vernünftige schulische Ausbildung erhalten. Denn auf diese kann man sicher später stützen, wenn der Traum vom Fußballprofi irgendwann zerplatzen sollte.
 
Leider ist es sehr unwahrscheinlich, dass ein Spieler tatsächlich den Sprung zum Bundesliga-Profi zu schaffen. So viele Faktoren spielen hierbei eine Rolle, viele von diesen kann man selbst gar nicht beeinflussen. Neben der Gesundheit sind vor allem die Disziplin und die Begeisterung wichtig. Des Weiteren muss auch natürlich auch das Talent vorhanden sein sowie das nötige Glück, nämlich zum richtigen Augenblick am richtigen Platz vom richtigen Scout gesichtet zu werden. Der Konkurrenzdruck ist hierbei nicht zu unterschätzen. Viele notwendige Schritte müssen bereits im Kindesalter erfolgen. Dabei sind viele andere Dinge dem großen Traum unterzuordnen. Prozentual betrachtet ist die Chance, Fußballprofi zu werden, leider extrem gering. Nur etwa 60-70 Spieler pro Jahrgang in Deutschland schaffen den direkten Sprung zum Profi. Bei allen anderen platzt spätestens dann der große Traum.
 
ABER: AUSNAHMEN BESTÄTIGEN DIE REGEL!