BLOG

Blog

Ein Blick nach vorne - gibt es ein Fußballjahr 2021 für unsere Kinder

Die Infektionszahlen bleiben konstant – unsere Kinder gehen immerhin in die Schule und Kinder unter 14 Jahren dürften sich mit mehr als 5 Personen draußen treffen. Doch das so wertvolle Vereinstraining ist in den meisten Bundesländern untersagt und dieses gilt nicht nur für unseren lieben Fußball, sondern betrifft alle Sportarten – ausgenommen der Einzelsportarten.

Bleibt es alles so? Wie lange? Wir und vor allem auch unsere Kinder haben gelernt mit dem Coronavirus zu leben: die AHA-Regel hat fast jeder verinnerlicht, die Kids hatten gelernt, diese Regeln auch im Vereinstraining vorbildlich anzuwenden. Doch das half nichts: Anstatt bewusst die „Hotspots“ zu bekämpfen, gab es ab Anfang November den jetzigen kompletten „soft“ Lockdown. Die Politik äußert sich bewusst zu keinem Ende. Seitens der Virologen hört man, dass auch bis Ostern die Pandemie nicht beendet sei. Sie sehen erst spätestens im Sommer, dass sich „unser Leben deutlich zum Positiven verändern könnte“. So lange?

Die finanziellen rechenbaren Einbußen von Restaurants, Hotels, Veranstalter, Kleinbetriebe, etc. werden ja nun weitestgehend vom Staat ausgeglichen (Umsatzausfälle, Verlängerung der Kurzarbeit, etc.) Dennoch wird es immer wieder auch dort Einzelschicksale geben.

ABER WER GLEICHT DIE EINBUSSEN VON UNSEREN KINDERN AUS? Diese kann man leider nicht mit Geld ausgleichen. Es sind Einbußen, die erst langsam beginnen, sichtbar zu werden: Unsere Kinder ändern ihr Sozialverhalten. Der Ansporn, am Nachmittag draußen zu sein, schwindet mangels Angebote. Die meisten Kinder machen im Alter von 5-14 Jahren viel (Mannschafts-)Sport. Dieses fördert die Gesundheit, stärkt das Selbstvertrauen, verbessert die Aufnahmefähigkeit, verschafft gegenseitigen Respekt, baut Werte auf, verbessert die Fähigkeit, sich auszudrücken, nimmt Spannungen und führt zu einer „inneren“ Zufriedenheit. Man fühlt sich gut und ausgeglichen. Das Gefühl kennt jeder! Aber die Politik interessiert sich zu wenig für ihre kommende Generation und ihr aktuellen Themen – warum? Es gibt immer noch zu wenig Fürsprecher. Wenn wir nicht die Lobby für unsere Kinder sind, hätten sie gar keine.

Was der jetzige Zustand auch immer bei unseren Kindern bewirkt, hängt sicherlich auch entscheidend davon ab, wie lange das Vereinstraining untersagt bleibt. Die Weihnachtszeit mag darüber ein wenig weghelfen, doch gleich im Januar des nächsten Jahres werden wir uns wieder die Frage stellen: Wann? Vielleicht kommt ja auch ein schneereicher Winter, der wieder ein wenig ablenken würde, da ja dann sowie nur eingeschränkt Training möglich wäre. Von Spielen gegen andere Teams sprechen wir gerade leider erstmal gar nicht. Diese waren auch für uns Eltern und Trainer immer ein „Event“. Auch sie werden wiederkommen – selbe Frage: wann?

Jedenfalls sollte das Jahr 2021 „besser“ werden als das jetzige, sodass wir nicht immer den Fernseher einschalten müssen, um Fußball zu schauen. Geht es nach einigen Landesverbänden, so planen diese, bis Mitte Februar 2021 wieder startbereit zu sein …

Fussball

-eltern

FOLGE UNS AUF SOCIAL MEDIA