WAS STECKT HINTER EINER ELTERNSEITE AUF DER WEBSITE EINES FUßBALLVEREINS?

Ein Gastbeitrag von Coach Susanne Amar

Eine Elternseite auf der Vereinshomepage bietet Vorteile für Fussball-Eltern UND Trainer*innen!

Ich habe in den letzten Wochen viel über eine Elternseite auf der Vereinshomepage gesprochen, da ich seit letztem Jahr einen Onlinekurs für Vereine dazu anbiete, den ich gerade noch mal extrem überarbeitet habe, damit es für die Teilnehmer*innen jetzt noch leichter ist, eine Seite in 4 Wochen zu erstellen.

Ich möchte Euch heute erklären, warum eine Elternseite so wichtig ist, was Ihr beachten solltet und welche Vorteile sie für die Eltern der Spieler*innen UND die Trainer*innen hat. Ich möchte dabei helfen, dass bereits der Erstkontakt für Eltern und Verein von Neugierde und Spaß geprägt ist. Denn ich wäre als Mutter eines Fußballspielenden Sohnes damals sehr dankbar gewesen, wenn ich mehr über die Rahmenbedingungen des Sports gewusst hätte.

Vielleicht erging es Euch so ähnlich… Viele Eltern, die ihr Kind gerade zu Anfang in einem Fußballverein anmelden, wissen oftmals gar nicht, welche Anforderungen und Regeln der Sport an sie und ihre Tochter/ihren Sohn stellt. Werfen sie einen Blick auf die Website, finden sie dort wenig bis gar keine aussagekräftigen Informationen, die Euch weiterhelfen.

Tatjana Kiefler, Mutter eines 13jährigen Spielers:“ … Ich hätte mir am Anfang auch mehr Infos gewünscht, denn ich habe das anfangs auch alles nicht ganz verstanden.

„Einige Eltern berichten, dass der Verein für sie „kein Gesicht“ hat, weil häufig nur ein Mailformular oder eine Telefonnummer mit Namen angegeben wird. Kommen sie dann zum Probetraining, laufen sie fragend über das Gelände, weil sie nicht wissen, wie Trainer*in XY aussieht. Kennt Ihr das auch?

Trainer*in wiederum setzten meist voraus, dass die Eltern schon wissen, wie es in der Fußballwelt läuft und verständlicherweise überrascht, enttäuscht, genervt sind, wenn dem nicht so ist. Ihr seht, hier stoßen zwei Welten aufeinander, die beide unterschiedliche Ansprüche haben.

Eltern wünschen sich Informationen über das Hobby, damit sie sicher und vertrauensvoll ihr Kind abgeben können. Trainer*innen wollen Spielereltern, die ihre Arbeit wertschätzen, ihre Entscheidungen akzeptieren und die sie ihren Trainingsalltag leben lassen.

Damit diese unterschiedlichen Erwartungen erfüllt werden, hilft eins: Informationen und Kommunikation. Macht’s Euch leicht und startet mit einer Elternseite!

Eine Elternseite hilft uns Fussball-Eltern, denn …

• wir erhalten durch die persönliche Ansprache eine Sichtbarkeit und werden als Teil des Fußballs wahrgenommen.

  • wir bekommen transparente Informationen zum Kinder- und Jugendfußball und zu Eurer Zusammenarbeit.
  • wir bauen dadurch Vertrauen zu Deinem Verein auf.
  • wir können bereits im Vorfeld schauen, ob sie die Erwartungen erfüllen können und der Sport in ihr Familienleben passt.
  • Missverständnisse und Konflikte werden reduziert.
  • die Fußballwelt wird nahbar.Gleichzeitig bietet so eine Seite auch Verein und Trainern*innen Vorteile.
  • Informationen machen die Arbeit im Verein und in den Mannschaften transparent und werden dadurch viel besser von uns Fussball-Eltern verstanden.
  • Das stärkt die Trainerkompetenz, da nicht jede Entscheidung hinterfragt wird.
  • Anstrengende Gespräche nach Training/Spiel können minimiert werden.
  • Potenzial der Fussball-Eltern kann durch konkrete Unterstützungsanfragen genutzt werden.
  • Berührungsängste (bei jungen Trainern*innen) werden abgebaut, da der Erstkontakt nicht direkt im 1:1 stattfindet.
  • Die erarbeiteten Inhalte geben auch Trainern*innen Struktur und Sicherheit, wie mit den Fussball-Eltern zusammengearbeitet wird.
  • Sie schaffen Synergien für vielfältige Nutzungsmöglichkeiten.

Damit das, was auf der Homepage steht, auch im Fußballalltag gelebt wird, ist es ganz wichtig, dass Ihr Eure „Vereins-DNA“ erarbeitet, die für jeden Fußballverein individuell ist. Man sollte verstehen, wie Eltern sich verhalten, wenn es um ihr Kind geht, was sie brauchen, damit sie sich sicher fühlen, wie die aktuelle Zusammenarbeit ist, wohin sie sich entwickeln soll, was die Trainer*innen benötigen, um das einheitlich verfolgen zu können, etc. … Möchtet Ihr ernsthaft und langfristig an der Zusammenarbeit zwischen Trainer*innen, Verein und Eltern etwas verändern, wird es Euch nicht zu Eurem Ziel bringen, mit „copy und paste“ Inhalte anderer Seiten zu nutzen. Denn es sind nicht Eure.

Auch wenn sie Elternseite heißt, seht Ihr, dass sie nicht nur Fussball-Eltern Vorteile bietet, sondern auch Vereinen und Trainer*innen.

Daniel Jochen, Abteilungsleiter Fußball beim SV Glienicke/Nordbahn e.V.:“Durch die Elternseite und die Struktur, die wir vorgegeben haben als Abteilungsleitung, hat jeder – Eltern und Trainer – ein klares Bild von dem, was er zu erwarten hat.“

Weitere Erkenntnisse aus dem Onlinekurs In 4 Wochen zur Elternseite auf Eurer Vereinshomepage findet Ihr in unserem Interview: https://bit.ly/37edceg

Und hier gibt‘s mehr zum Onlinekurs: https://bit.ly/39otJwn

-> An alle Fussball-Eltern: Habt Ihr das Gefühl, dass eine Elternseite Eurem Verein helfen kann, seine Arbeit transparenter darzustellen und den Umgang miteinander entspannt und stressfrei zu gestalten? Dann leitet den Post gerne weiter.

-> An alle Trainer*innen/Vereinsvertreter*innen: Wann legt Ihr los und verschafft Euch mit einer Elternseite ein Alleinstellungsmerkmal?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.